Die 19. Benefiz-Lithographie "Sonnendorf" wurde vom Tiroler Künstler Erwin Reheis gezeichnet. (Foto: Günther Stecher)
Die 19. Benefiz-Lithographie "Sonnendorf" wurde vom Tiroler Künstler Erwin Reheis gezeichnet. (Foto: Günther Stecher)

19. Afra-Benefizaktion „Open-House“ – Lithographie „Sonnendorf“ von Erwin Reheis

Familiäre Umstände machen es notwendig im Sommer, erneut die Benefizaktion „OPEN HOUSE“ anzubieten. Bis zum 21. September öffnen die Affenhausener Steindrucker ihr Haus interessierten Gästen. Günther Stecher zu den Hintergründen:

„Wir haben schon voller Freude das 19. Afra-Benefizfest geplant, die Lithographien gedruckt und müssen nun doch alles umändern. Manchmal kommt es knüppeldick, jetzt hat uns das Leben voll eingeholt, Oma Hilde ist ja Anfang Februar noch bei bester Gesundheit 99 geworden aber seit Ostern ein Voll-Pflegefall, das heißt, einer von uns muss nun immer vor Ort sein. Dem nicht genug, ist Annaliese durch Überlastung nun auch noch gestürzt und hat sich das Schlüsselbein gebrochen und im Kopf durch den Aufprall zwei Hämatome, die den Sehnerv beeinträchtigen – sie sieht in der Nähe alles doppelt.“

Diese unvorhersehbaren familiären Umstände zwingen uns nun, das geplante 19. Afrafest neuerlich in eine Afra-Benefizaktion wieder mit „OPEN HOUSE“ den ganzen Sommer lang umzuändern.

Aber es gibt ja bei uns eine alte Redewendung die sagt „ Aller guten Dinge sind drei „ dies und der letztjährige Spendenrekord von 56. 000,- Euro beflügelt uns natürlich auch.

Die 19. Benefiz-Lithographie „Sonnendorf“ wurde vom Tiroler Künstler Erwin Reheis (farbgetrennt) auf 12 Steinen gezeichnet und von uns in einer limitierten Auflage von 165 Blatt auf Büttenpapier gedruckt. Bildformat 470 x 380 mm.

19. Afra-Benefiz-Lithographie „Sonnendorf“ von Erwin Reheis (Foto: Günther Stecher)

„Die Sonne ist unser Leben, gut geht es uns, wenn wir einen Platz an der Sonne haben. Rot ist die Farbe der Liebe – es wäre traurig, wenn sie nicht in den Häusern wohnt.“ Gedankenspiele des Künstlers bei der Titelfindung.

Erwin Reheis: „Es ist mein künstlerisches Anliegen, dem Sog ins Negative entgegenzuarbeiten, um den Menschen den Mut und die Heiterkeit zu stärken. Hierzu verwende ich zunehmend das geschnittene Schilfrohr, dessen Tuschespur ungemein beseelt ist und eine regelrecht eigensinnige Dynamik ausstrahlt.“

Der komplette Verkaufspreis von 380,-  Euro pro Blatt ergeht wie gehabt je zur Hälfte an das Tiroler Frauenhaus und den Verein „Frauen helfen Frauen“.

Die Lithographie kann man auch gerahmt bei uns erwerben (mit Passepartout und weißem Rahmen um € 476,-  oder mit Goldrahmen um € 548,- ).

Eine Vorbestellung / Reservierung ist ab sofort per Telefon 05264 5196 oder per Mail steindruck@stecher-stecher.at möglich.

ERWIN REHEIS

1941 in Zams geboren. 1963 Matura in Innsbruck. 1963 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei den Professoren Eisner und Böckl. 1968 Abschluss des Studiums an der Akademie und der Universität mit dem Diplom für Malerei und der Lehramtsprüfung.

Seit 1968 Lehrtätigkeit am Gymnasium Imst, HTL Imst, HTL Innsbruck und an der Schnitzschule Elbigenalp. 1972 Mitglied der Künstlergruppe „Elefant“ in Landeck.

Gemeinsame Studienreisen mit den Künstlerfreunden, Herbert Danler, Walter Nagel,Elmar Kopp, Rainer Schiestl nach: Griechenland, Italien- Venedig,Toskana, Spanien und Stockholm. Zahlreiche Ausstellungen in: Landeck, Imst, Nassereith,  Innsbruck, Salzburg, Wien, Lichtenstein, Trentino und Brüssel.

19. Afra-Benefiz-Lithographie „Sonnendorf“ von Erwin Reheis. (Fotos: Clemens und Günther Stecher)

Über die Autorin/den Autor

Knut Kuckel

In meinem Blog schreibe ich über persönliche Begegnungen und Erlebnisse. Von Hause aus Rundfunkjournalist, bin ich als Grenzgänger der Regionen immer auch gerne Europäer.